FSV Flotzheim – SV Eggelstetten 2:3

SVE im oberen Drittel der Tabelle

Die ersten fünf Teams trennen nur zwei Punkte. Der SV Eggelstetten erkämpft sich in der Ferne die ersten Auswärtspunkte und steht nun mit zehn Zählern auf Platz fünf. Otting zieht mit Sptizenreiter Unterthürheim gleich. VSC gewinnt Verfolgerduell gegen TSV Bäumenheim. Während sich die Unterthürheimer im Heimspiel gegen Ebermergen mit einem 1:1 bescheiden mussten, haben die Ottinger in Kaisheim mit 4:1 gewonnen und so mit erklärten Aufstiegsaspiranten gleich gezogen. Mit einem Zähler weniger auf Platz drei folgt der TSV Pfaffenhofen, der seine Hausaufgabe mit einem 2:0 gegen Neuling SV Marxheim erledigt hat. Mit einem Punkt, aber auch einem Spiel weniger rangiert nun Absteiger VSC Donauwörth auf dem vierten Platz, nachdem er das Verfolgerduell im Stauferpark gegen den TSV Bäumenheim klar mit 3:0 für sich entschieden hat. Zehn Punkte wie der VSC kann auch der SV Eggelstetten vorweisen, der sich beim FSV Flotzheim mit einem 3:2 vom achten auf den fünften Platz verbessert hat. Einen noch größeren Satz in der Tabelle – vom zehnten auf den sechsten Rang –  machte der TSV Gundelsheim, der nach seinem 3:2-Überraschungserfolg gegen Buchdorf neuen Zähler auf seinem Konto hat. Für Neuling Mertingen war das 1:1 in Huisheim eher ein Erfolg, als für seine Gastgeber, die ebenso wie die Verlierer Flotzheim, Kaisheim und Marxheim mit erst vier Punkten am Tabellenende stehen.

Spielbericht: FSV Flotzheim – SV Eggelstetten 2:3 (0:2)
Spannung bis zum Schluß. Nach einer 3:0-Führung für den den SVE blieb es dennoch bis zum Ende spannend. Die Gäste wehrten sich mit zehn Mann ab der 70. Minute und gegen “drei Elfmeter” erfolgreich und brachten drei verdiente Punkte mit nach Hause. Der SVE begann souverän und war von Beginn an spielbestimmend. In der 17. Minute fiel das 0:1 als Sebastian Lanzer schön frei gespielt wurde und aus 15 Metern vollstreckte. Die Gastgeber kamen nur zu Chancen wenn die Eggelstetter sich selbst das Leben schwer machten. In der 29. Minute setzte sich Daniel Hawelka gegen die gesamte FSV-Abwehr durch und markierte das 0:2. In der 33. Minute nutzten die Gastgeber eine Unachtsamkeit der Gäste aus, als sie einen Freistoß schnell ausführten und Norbert Ferber nur noch durch ein Foul von SVE-Goali Mario Kühling gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter parierte er dann glänzend gegen Dieter Ferber. In der 39. Minute nahm Wolfgang Rehm einen weiten Abschlag auf und überlupfte den heraus eilenden SVE-Keeper, der Ball landete allerdings nur auf der Latte. Der SVE kontrollierte auch nach der Halbzeit das Geschehen und ging in der 62. Minute durch Christian Kühling mit 0:3 in Führung. Postwenden bekam der FSV einen weiteren Elfmeter zu gesprochen nachdem Rehm zu Fall gebracht wurde. Diesmal verwandelte Dieter Ferber den fälligen Elfmeter zum 1:3. Als dann Daniel Hawelka in der 70. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gehen musste wurde es nochmal spannend. In der 80. Minute entschied der etwas kleinlich pfeiffende Schiedsrichter zum dritten Mal auf Strafstoß. Diesen schoss wiederum Ferber zum 2:3 ein. Der SVE wehrte sich danach bis zum Schluss erfolgreich und lies auch noch zwei Kontermöglichkeiten ungenützt liegen. Ein FSV-Spieler bekam in der 90. Minute wegen einer Tätlichkeit noch die Rote Karte. Reserven 6:1