SV Eggelstetten – FC Mertingen 2:2

Derby endet mit Remis

Der VSC und Otting weiter ein punktgleiches Spitzenduo
Kreisstädter setzen sich in Buchdorf mit 3:2 durch, der SVO feierte gegen Ebermergen ersten Heimsieg. Pfaffenhofen fertigt Bäumenheim mit 6:1 ab.

Auch nach dem neunten Spieltag führen der VSC Donauwörth und der allein noch ungeschlagene SV Otting punktgleich die Tabelle an. Die Kreisstädter (mit einem Spiel weniger) setzten sich in Buchdorf mit 3:2 durch, der Mitfavorit wider Willen, der SVO, kam gegen harmlose Ebermergener mit einem 1:0 zum ersten Heimsieg. Lebhaft ging es beim Verfolgerduell in Bäumenheim zu, wo die Pfaffenhofener mit drei Treffern in der ersten Viertelstunde schnell für klare Verhältnisse sorgten. Am Ende siegten die Gäste mit 6:1, wobei drei Tore auf das Konto von Michael Keller gingen. Pfaffenhofen rückte auf den vierten Platz vor, ist weiterhin nur zwei Punkte von der Spitze entfernt. Nur einen Zähler dahinter rangiert der TSV Unterthürheim, der mit einem 4:1 beim Neuling in Marxheim seine Aufstiegsambitionen unterstrich. Punkteteilungen gab es im Derby zwischen dem SV Eggelstetten und Mertingen, sowie zwischen Flotzheim und Genderkingen. Der TSV Gundelsheim hat sich mit dem 2:0-Heimsieg über Schlusslicht Kaisheim endgültig im Mittelfeld der Tabelle etabliert.

Spielbericht: SV Eggelstetten – FC Mertingen 2:2 (1:0)

Die rund 200 Zuschauer sahen ein faires Derby. Glück hatten zunächst die Platzherren, dass Christoph Bschorer nur den Pfosten traf (7.). Nur zwei Minuten später die Antwort des SVE mit einem Lattenknaller von Hubert Buchart. In der 17. Minute machte es Buchart besser und brachte den SVE nach einem Gebhart-Kopfball und vorausgegangenem Freistoß die Hausherren in Führung. Nun dominierten die Eggelstetter und verzeichneten weitere Möglichkeiten. Der FCM blieb aber durch Konter stets gefährlich. So in der 42. Minute, als Christian Lang allein aufs SVE-Gehäuse zulief, aber am Torhüter scheiterte. Nach Wiederanpfiff drängten die Mertinger auf den Ausgleich, der in der 50. Minute in der Luft lag, doch Leander Dirschinger schoss einen Foulelfmeter übers Gehäuse. Drei Minuten später machte er es besser und traf aus 16 Metern zu 1:1. In der 60. Minute ging der SVE erneut in Führung. Christian Kühling setzte einen Freistoß aus 18 Metern zunächst nur an die Latte, doch sein Bruder Alexander verwertete den Abpraller. Nachdem die Gastgeber weitere Möglichkeiten nicht nutzen konnten, “bedankte” sich Andre Niebler mit dem Treffer zum 2:2-Ausgleich. – Res.: 0:5.