Auftaktsieg gegen Absteiger Altisheim

Kreisklasse Nord 2 Das hatte sich Kreisliga-Absteiger SpVgg Altisheim-Leitheim wohl anders vorgestellt: Zum Saisonstart setzte es am Samstagabend eine 0: 3-Pleite im Derby gegen den SV Eggelstetten.Auch der VfB Oberndorf ging zum Auftakt leer aus. Trotz langer Führung verlor das Team durch zwei Gegentreffer in der Schlussphase mit 1: 2 bei Absteiger TSV Binswangen.

SpVgg Altisheim-Leitheim – SV Eggelstetten 0:3 (0:1) 

Eine klare Angelegenheit war der Punktspielauftakt der SpVgg Altisheim/Leitheim gegen den SV Eggelstetten. Am Ende gingen die Gäste mit einem deutlichen und auch in dieser Höhe verdienten 3: 0-Auswärtssieg vom Platz. Die Partie begann zwar ausgeglichen, Altisheim hatte aber zu keinem Zeitpunkt wirklich Zugriff auf das Spielgeschehen. Wenige Minuten vor der Pause fiel der Führungstreffer für die Gäste durch Leonhard Neumann (39.).Kurz nach Wiederbeginn geschah die vermeintliche Vorentscheidung durch Felix Dirr (51.), die Hausherren schienen hier noch in der Kabine zu sein. Zwar bemühte sich die Hanfbauer-Elf, den Anschluss zu erzielen, wirklich zwingend waren die Angriffe jedoch nicht. Den Schlusspunkt setzte wieder Dirr mit seinem zweiten Treffer eine Viertelstunde vor Schluss. 

Kino-Open-Air 2022

Nach zwei Jahren Zwangspause war es endlich wieder soweit – Kino-Open-Air mit Zeltlager auf dem Sportgelände in Eggelstetten! 125 Kinder und zahlreiche Eltern genossen die Filmvorführungen, die wohlschmeckenden Grillsteaks und Grillwürstchen sowie  das unbekümmerte und fröhliche Miteinander. Auch die zahlreichen Helfer hatten gute Laune. Beispielhaft sieht man auf den Fotos Nina Kneucker und Christine Jung, die am frühen Morgen die Frühstückssemmeln für die Camper vorbereiteten.

Die Jugendabteilung sagt DANKE bei allen, die zum Gelingen dieser tollen Veranstaltung beitragen haben.

Sieg zum Abschluss

Kreisklasse Nord II Alle Entscheidungen waren in der Kreisklasse Nord II bereits vor dem letzten Spieltag gefallen. Somit konnten alle Teams unbeschwert aufspielen. Bei Meister SpVgg Riedlingen war offenbar nicht mehr viel im Tank. Beim TSV Ebermergen, der eine starke Saison spielte, unterlag der Kreisliga-Aufsteiger 0: 4. Der TSV Harburg stellt mit 73 Treffern die beste Offensive und schoss sich mit einem 5: 0 gegen Unterthürheim warm für die Aufstiegs-Relegation. Zählbares gab es zum Abschluss auch für Eggelstetten und Oberndorf. Absteiger SV Genderkingen verabschiedete sich erfolgreich in Richtung A-Klasse. Das 3: 1 gegen Unterringingen bedeutete den ersten Dreier in diesem Kalenderjahr und erst den zweiten Saisonsieg überhaupt.

SV Eggelstetten – TSV Wertingen II 5:1 (4:0)

Die Heimelf stellte früh die Weichen auf Sieg und führte bereits zur Halbzeit durch ihre beiden überragenden Offensivspieler Daniel Schneider und Petar Sabolic auch in dieser Höhe verdient mit 4: 0. Mit seinen Toren in der 7. und 27. Minute, jeweils auf Vorlage von Sabolic, ging der SVE früh durch Daniel Schneider mit 2: 0 in Führung. In der 32. Minute besorgte Sabolic mit einer starken Einzelleistung das 3: 0. Mit dem Halbzeitpfiff traf Spielertrainer Leo Neumann im Liegen zum 4: 0. Gleich nach der Halbzeit gelang Fabian Knötzinger nach einer Ecke das Wertinger Ehrentor. In der 67. Minute traf Sabolic sehenswert auf Vorlage von Schneider zum verdienten 5: 1-Endstand. (sve)

Sieg in Steinheim

Kreisklasse Nord II Am vorletzten Spieltag der Kreisklasse Nord II fiel eine weitere Entscheidung: Der TSV Harburg sicherte sich Relegationsplatz zwei und hat somit weiter die Chance auf den Aufstieg. Meister Riedlingen verlor sein Heimspiel.

SSV Steinheim – SV Eggelstetten 1:4 (1:3)

In der Anfangsphase vergab der SVE gleich einen Elfmeter, ging jedoch nur eine Minute später durch Leonhard Neumann in Führung. Derselbe Spieler besorgte nach einer halben Stunde das 0: 2, ehe die Heimelf verkürzte. Im zweiten Durchgang stellte Daniel Schneider auf 1: 3, die Gastgeber hatten dann in Unterzahl nichts mehr entgegenzusetzen. Alexander Kühling traf in der Nachspielzeit zum Endstand.

Niederlage gegen SV Ehingen

Kreisklasse Nord II Es ist geschafft: Ein Jahr nach dem Abstieg aus der Kreisliga Nord hat die SpVgg Riedlingen die direkte Rückkehr geschafft. Nach dem 1: 0-Heimerfolg gegen Mitabsteiger Höchstädt und dem Harburger Punktverlust beim 1: 1 gegen Steinheim ist die Truppe von Spielertrainer Florian Steppich zwei Begegnungen vor Schluss nicht mehr einzuholen. Die Burgstädter haben immerhin weiterhin beste Möglichkeiten auf Relegationsplatz zwei.

SV Eggelstetten – SV Ehingen 3:5 (2:4)

In der torreichen Begegnung gingen die Gäste als verdienter Sieger vom Platz. Bereits nach wenigen Minuten gelang Tobias Meitinger das 0: 1. Max Ostermeier (15.) und wiederum Meitinger (28.) sorgten nach einer guten halben Stunde für die Vorentscheidung. In der 35. Minute verkürzte Felix Dirr mit einem abgefälschten Distanzschuss, doch postwendend stellte Martin Redel mit seinem Tor den alten Abstand wieder her. Kurz vor der Halbzeit verkürzte Marco Rieg durch einen direkt verwandelten Eckball auf 2: 4. Gleich nach der Halbzeit die große Chance, dem Spiel noch eine Wende zu geben: Doch Daniel Schneider setzte einen Strafstoß über das Tor. Dafür sorgte Michael Kottmair mit seinem Tor für die endgültige Entscheidung (48.). In der 70. Minute gelang Schneider mit einem Kopfball noch der 3: 5 Endstand. (sve)

Harburg gewinnt

Kreisklasse Nord II Der TSV Harburg hat seine Aufgaben am Wochenende erledigt und bleibt erster Verfolger von Tabellenführer SpVgg Riedlingen. 1: 0 gewannen die Schützlinge von Trainer Harald Leinfelder am Freitag im Nachholspiel das Stadt-Derby in Ebermergen, gestern legten sie mit einem 5: 0 in Eggelstetten nach. Unbeeindruckt nahm aber die SpVgg die Hürde Unterringingen, gewann dort 4: 1 und hat drei Spiele vor Schluss fünf Punkte Vorsprung auf Harburg. Der TSV hat zudem noch den Dritten, Höchstädt, im Nacken. Schlusslicht SV Genderkingen bleibt im Jahr 2022 weiterhin punktlos und musste sich in Wertingen 2: 5 geschlagen geben.

SV Eggelstetten – TSV Harburg 0:5 (0:3)

Die Gäste waren der Heimelf in allen Belangen überlegen, und gewannen auch in dieser Höhe verdient gegen einen enttäuschenden SVE. Nach einigen vergebenen Chancen erzielte Torjäger Christoph Kolitsch in der 31. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter das überfällige 0: 1. Vor der Halbzeit erhöhten die Gäste durch Jonas Wiedemann und Daniel Langer vorentscheidend auf 0: 3. In der zweiten Halbzeit verwalteten Harburg den Vorsprung und kam in der Schlussphase durch einen Doppelpack durch Kolitsch zu einem ungefährdeten 5: 0-Auswärtssieg. (sve)

Auswärtssieg

Landkreis Keine Blöße gab sich Spitzenreiter SpVgg Riedlingen und gewann gegen den Vorletzten, Wortelstetten, 4: 1. Damit festigte die Stadtteilelf ihren Fünf-Punkte-Vorsprung auf den TSV Harburg, der sich in einem umkämpften Verfolgerduell gegen SV Ehingen-Ortlfingen durchsetzte. Der TSV Ebermergen verlor nach einem torlosen Remis gegen Unterthürheim etwas den Anschluss, kann im Nachholspiel und Lokalderby am Freitag aber im direkten Duell wieder auf Harburg aufholen.

FC Pfaffenhofen – SV Eggelstetten 0:2 (0:1)

Die Gastgeber verpassten es, sich noch weiter vom Relegationsrang abzusetzen. Der SVE ging nach einer halben Stunde Spielzeit durch Jonas Keppeler mit 1: 0 in Front. Alle Bemühungen der Heimelf im weiteren Verlaufe liefen ins Leere. Effizienter zeigten sich dagegen die Eggelstetter, die bereits in der 56. Minute mit dem Treffer von Leonhard Neumann alles klar machten. (wz)

Lokalderby geht an SVE

Kreisklasse Nord II Durch ein 4: 0 beim SV Genderkingen und ein 5: 0 zu Hause gegen den FC PUZ hat der TSV Harburg über Ostern in die Erfolgsspur zurückgefunden und Platz zwei der Kreisklasse Nord 2 verteidigt. Zudem konnte der Rückstand auf Tabellenführer Riedlingen auf fünf Zähler verringert werde, da sich die SpVgg am Karsamstag eine 0: 1-Heimniederlage gegen Wertingen II leistete. Gestern siegte der Spitzenreiter jedoch in Unterthürheim. Durch vier Punkte über Ostern hat sich der TSV Ebermergen mittlerweile auf Platz drei vorgearbeitet. Schlusslicht SV Genderkingen war bei beiden Spielen am Wochenende chancenlos: Dem 0: 4 gegen Harburg auf eigenem Platz folgte gestern noch ein 2: 6 im Derby in Eggelstetten. Immerhin blieb der Abstand zum Vorletzten, Wortelstetten, unverändert bei nur drei Punkten.

SV Eggelstetten – SV Genderkingen 6:2 (3:0)

Das Lokalderby wurde am Ende eine klare Sache für den SVE. Dabei konnte das Schlusslicht die Partie bis kurz vor der Pause noch offen gestalten. Doch Arthur Schirner (37.) sowie zweimal Daniel Schneider kurz darauf stellten in der Schlussphase des ersten Durchgangs die entscheidenden Weichen auf Heimsieg. Nach dem Seitenwechsel ging das Scheibenschießen des SVE weiter – erneut Schirner und Schneider sowie Leonhard Neumann schraubten das Ergebnis nach einer guten Stunde auf 6: 0. Danach ließ es die Heimelf etwas lockerer angehen. In der Schlussphase gelangen dem SVG dann noch zwei Ehrentreffer. (sve)

Ebermergen dreht das Spiel

Kreisklasse Nord Es war kein Glanzlicht, aber dank eines 1: 0-Arbeitssieges gegen Steinheim, der dank eines Elfmeters zustande kam, ist die SpVgg Riedlingen im Vorderfeld der Kreisklasse Nord II der große Gewinner am Sonntag gewesen. Verfolger TSV Harburg unterlag dem VfB Oberndorf 0: 1 und auch Höchstädt ließ Federn. So führt die Stadtteilelf nun bereits mit acht Punkten vor den Burgstädtern. Ein Ausrufezeichen setzte auch der TSV Ebermergen, der nach einem 0: 2-Rückstand noch beim SV Eggelstetten gewann und den starken vierten Tabellenplatz festigte. Schlusslicht SV Genderkingen musste zwei frühe Gegentreffer hinnehmen und blieb am Ende wieder ohne Punkte.

SV Eggelstetten – TSV Ebermergen 2:3 (2:1)

Die stark ersatzgeschwächte Heimelf lieferte den Gästen einen starken Kampf, konnte aber trotz einer 2: 0-Führung keine Punkte einfahren. Der SV Eggelstetten begann stark und ging nach 16 Minuten nach einer Ecke durch einen Kopfball von Daniel Schneider in Führung. Nach einer knappen halben Stunde erhöhte Felix Dirr mit einem Schuss aus 16 Metern auf 2: 0. Nur eine Zeigerumdrehung später verkürzte Fabian Göttler für die Gäste.

Nach zwei verletzungsbedingten Wechseln verlor die Heimelf den Faden und fand sich ab nun meist in der Defensive, rettete aber den knappen Vorsprung in die Halbzeit. Nach einer Stunde verursachte die Heimelf einen unglücklichen Elfmeter, welchen Daniel Bayer souverän verwandelte.

In der 79. Minute gelang den Gästen durch Andreas Falch sogar noch der 2: 3-Siegtreffer, als er allein vor dem Heimtor auftauchte und unhaltbar einschob. (sve)

Nicht clever genug

Kreisklasse Nord Spannend und abwechslungsreich verlief das Top-Spiel zwischen dem TSV Harburg und der SpVgg Riedlingen, das am Ende die Gäste knapp für sich entschieden. Schlusslicht SV Genderkingen zeigte eine engagierte Leistung, musste sich im Derby aber letztlich Oberndorf geschlagen geben.

SV Eggelstetten – SSV Höchstädt 0:3 (0:1)

Die ersten zehn Minuten gehörten den Gästen, ohne jedoch gefährlich zu werden. Anschließend übernahm die Heimelf das Kommando und kam vor allem durch Standards zu guten Chancen. Daniel Schneider scheiterte zweimal an der Querlatte (11., 41.), sowie Benedikt Steinle in aussichtsreicher Position (20.). Kurz vor der Halbzeit ging der SSV dann überraschend durch Patrick Wanek in Führung. Nach der Halbzeit egalisierten sich beide Teams weitgehend. In der 59. Minute flog SVE-Stürmer Schneider nach einem Foul mit Gelb-Rot vom Platz. Dies wusste der SSV in der Folge geschickt zu nutzen und erhöhte durch den gerade eingewechselten Sebastian Kölle in der 62. und 74. Minute auf 0: 3. (sve)