Ein “Danke schön” an Josef Schefstos und Erik Trefzger

Ein “Danke schön” an Josef Schefstos und Erik Trefzger

Armin Stempfle, Vorstand Abteilung Fussball, bedankt sich bei Trainer und Spartenleiter

Liebe Sportskameradinnen und Sportskameraden,

mit dem heutigen, letzten Punktspiel gilt es, sich bei zwei Personen zu bedanken, die mit Ablauf dieser Saison aus Ihren Ämtern ausscheiden. 

Das ist zu einem unser Trainer, Josef Schefstos. Schefi hat sich unglaubliche 36 Jahre durchgängig in den Dienst des SVE gestellt. Alles begonnen hat als E-Jugendspieler 1974, diese Mannschaft wurde damals aus der Taufe gehoben. Das erste Training fand im Keller der alten Kindergarten unter Leitung von Nagel Anderl statt. Er hat dann alle Jugendmannschaften bis in den Seniorenbereich für den SVE durchlaufen. Was für mich besonders bemerkenwert ist, dass der Josef trotz seiner unbestrittenen fussballerischen Qualitäten, dem SVE – trotz Angeboten höherklassiger Vereine – stets die Treue gehalten hat. Daran sollten sich vielleicht der eine oder andere heutzutage mal ein Beispiel nehmen. 
Schon zu seiner aktiven Zeit hat er sich als Jugendtrainer der D-/C-Jugend engagiert. Mit Ende seiner Spielerlaufbahn hat er dann kurzzeitig für ein Jahr das Amt des Jugendleiters übernommen.
In einer schwierigen und prekären Lage für den Seniorenbereich des SVE hat er sich dann als Spartenleiter zur Verfügung gestellt. Er war mein Nachfolger und wir hatten mit einer äußerst dünnen Personaldecke zu kämpfen, die Reserve wurde damals für ein Jahr abgemeldet. 
Schefi hat es mit seiner fussballerischen Kompetenz verstanden, den SVE wieder in ruhigeres Gewässer zu führen. Es kam dem SVE zu Gute, daß ein Großteil der von ihm schon in der D-/C-Jugend betreueten Spieler dann in den Seniorenbereich kamen. 
Ab 2005 übernahm er zudem noch den Trainerposten, wo er dann nach 1 1/2-jähriger Tätigkeit in die Kreisklasse aufgestiegen ist. In der Winterpause hat Schefi die Entscheidung gefällt, sein Amt als Trainer mit Ablauf der Saison zur Verfügung zu stellen. 
Dieser Lebenslauf für den SVE verdient allerhöchsten Resepekt, Anerkennung und Dank und kann für alle als leuchtendes Beispiel dienen, ihre Person in den Dienst des Vereins zu stellen. Nur mit solchen Leuten, die ein solches Engagement über so einen langen Zeitraum an den Tagen legen, kann ein Verein erfolgreich geführt werden.
 
Schefi für Alles nochmals vielen Dank! 
Du scheidest ja noch nicht gänzlich aus Deinen Funktionärstätikeiten aus, da Du noch stellvertretender Vorstand Abteilung Fussball bist. Anhand Deines Lebenslauf ist es nur folgerichtig, dass Du künftig mal einen Vorstandsposten besetzten wirst. 
Die zweite Person, die es zu verabschieden gilt, ist der Erik, der seit 2006 des Amt des Spartenleiters bekleidet. Natürlich kann der Erik noch nicht auf so einen langen Tätigkeitsnachweis wie der Schefi zurückblicken, da er ja erst seit gut einem Jahrzehnt in Eggelstetten wohnhaft ist. Umso bemerkenwerter ist es, dass er sich als ehemalige Auswärtiger in den Dienst des SVE gestellt hat. 
Erik wurde 2006 gefragt, ob er sich vorstellen kann, das Amt des Spartenleiters zu übernehmen, um den Schefi, der in der Saison 2005/2006 das Amt des Trainers und der Spartenleiters in Personalunion ausübte, zu ­entlasten. Nach vierjähriger Tätigkeit hat er nun den Wunsch geäußert, mit Ablauf der Saison sein Amt niederlegen zu dürfe. 
Auch Dir, Erik, gilt der Dank und die Anerkennung seitens des SVE! 
Du bist auch künftig in Deiner Eigenschaft als F-/E-Jugendtrainer für den SVE tätig. Wir hoffen, dass wir in ein paar Jahren auch bei Dir auf eine jahrzehntelange Tätigkeit für den Verein zurückblicken können.
Armin Stempfle
(Vorstand Fussball)