Ebermergen dreht das Spiel

Kreisklasse Nord Es war kein Glanzlicht, aber dank eines 1: 0-Arbeitssieges gegen Steinheim, der dank eines Elfmeters zustande kam, ist die SpVgg Riedlingen im Vorderfeld der Kreisklasse Nord II der große Gewinner am Sonntag gewesen. Verfolger TSV Harburg unterlag dem VfB Oberndorf 0: 1 und auch Höchstädt ließ Federn. So führt die Stadtteilelf nun bereits mit acht Punkten vor den Burgstädtern. Ein Ausrufezeichen setzte auch der TSV Ebermergen, der nach einem 0: 2-Rückstand noch beim SV Eggelstetten gewann und den starken vierten Tabellenplatz festigte. Schlusslicht SV Genderkingen musste zwei frühe Gegentreffer hinnehmen und blieb am Ende wieder ohne Punkte.

SV Eggelstetten – TSV Ebermergen 2:3 (2:1)

Die stark ersatzgeschwächte Heimelf lieferte den Gästen einen starken Kampf, konnte aber trotz einer 2: 0-Führung keine Punkte einfahren. Der SV Eggelstetten begann stark und ging nach 16 Minuten nach einer Ecke durch einen Kopfball von Daniel Schneider in Führung. Nach einer knappen halben Stunde erhöhte Felix Dirr mit einem Schuss aus 16 Metern auf 2: 0. Nur eine Zeigerumdrehung später verkürzte Fabian Göttler für die Gäste.

Nach zwei verletzungsbedingten Wechseln verlor die Heimelf den Faden und fand sich ab nun meist in der Defensive, rettete aber den knappen Vorsprung in die Halbzeit. Nach einer Stunde verursachte die Heimelf einen unglücklichen Elfmeter, welchen Daniel Bayer souverän verwandelte.

In der 79. Minute gelang den Gästen durch Andreas Falch sogar noch der 2: 3-Siegtreffer, als er allein vor dem Heimtor auftauchte und unhaltbar einschob. (sve)

Nicht clever genug

Kreisklasse Nord Spannend und abwechslungsreich verlief das Top-Spiel zwischen dem TSV Harburg und der SpVgg Riedlingen, das am Ende die Gäste knapp für sich entschieden. Schlusslicht SV Genderkingen zeigte eine engagierte Leistung, musste sich im Derby aber letztlich Oberndorf geschlagen geben.

SV Eggelstetten – SSV Höchstädt 0:3 (0:1)

Die ersten zehn Minuten gehörten den Gästen, ohne jedoch gefährlich zu werden. Anschließend übernahm die Heimelf das Kommando und kam vor allem durch Standards zu guten Chancen. Daniel Schneider scheiterte zweimal an der Querlatte (11., 41.), sowie Benedikt Steinle in aussichtsreicher Position (20.). Kurz vor der Halbzeit ging der SSV dann überraschend durch Patrick Wanek in Führung. Nach der Halbzeit egalisierten sich beide Teams weitgehend. In der 59. Minute flog SVE-Stürmer Schneider nach einem Foul mit Gelb-Rot vom Platz. Dies wusste der SSV in der Folge geschickt zu nutzen und erhöhte durch den gerade eingewechselten Sebastian Kölle in der 62. und 74. Minute auf 0: 3. (sve)

Zu viele Gegentore!

Kreisklasse Nord II Mit einem ordentlichen Punktepolster geht die SpVgg Riedlingen als Tabellenführer der Kreisklasse Nord II in die Winterpause. Gestern kam die Donauwörther Stadtteilelf zu einem ungefährdeten 3:0 gegen Pfaffenhofen. Das direkte Duell zweier Riedlinger Verfolger entschied schließlich der TSV Harburg mit 3:2 in Höchstädt für sich. Zudem haben die Burgstädter noch zwei Spiele in der Hinterhand. Für kommenden Sonntag sind noch insgesamt vier Partien angesetzt.

TSV Unterringingen – SV Eggelstetten 4:3 (3:2)

In der ersten Halbzeit es Schlag auf Schlag: Tim Kienmoser nutzte in der 6. Minute einen Stellungsfehler der Gästeabwehr zur 1:0-Führung für den TSV. Nur drei Minuten später war es Benedikt Steinle, der einen Freistoß zum 1:1 für Eggelstetten verwertete. Die Antwort hatte Kienmoser nur eine Minute später auf dem Fuß und stellte die Führung der Hausherren wieder her. Das 3:1 für den TSV erzielte Manuel Oßwald nach einer Ecke. Kurz vor der Pause verkürzten die Gäste durch Jonas Keppler. In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin, ehe wieder Kienmoser in der 71. Minute das 4:2 markierte. In der 78. Minute leisteten sich die Hausherren einen Schnitzer in der Abwehr. Diesen nutzte Daniel Schneider aus, um die Gäste mit dem 4:3 in Schlagdistanz bringen. Im weiteren Verlauf kämpften beide Mannschaften weiter, jedoch konnte keine mehr nennenswerte Akzente setzen.

Mitgliederversammlung 2022

Liebe SVE Mitglieder,

aufgrund von Coronamaßnahmen werden wir die Mitgliederversammlung von 2021 nicht mehr durchführen.
Die nächste Mitgliederversammlung mit Neuwahlen ist für den Freitag, 20.05.2022 geplant.
Wir werden also die Mitgliederversammlung von 2021 in die Mitgliederversammlung 2022 (wenn sie stattfinden kann) integrieren.
Diesen Beschluss haben wir einstimmig in unserer Vorstandschaftssitzung beschlossen.
Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, sind uns aber gewiss,
dass dies unter den derzeitigen Corona-Bedingungen vielleicht die beste Lösung ist.
Nach einer fernmündlichen Rücksprache mit dem Amtsgericht Augsburg spricht in dieser Situation nichts dagegen.

Wir wünsche allen eine gute Gesundheit!

Der Vorstand des Sportverein Eggelstetten
Georg Kühling
Vorstandsvorsitzender

Niederlage trotz Überzahl

Kreisklasse Nord II Gleich zwei direkte Duelle gab es zum Rückrundenstart im Vorderfeld der Kreisklasse Nord 2. Tabellenführer SpVgg Riedlingen hielt dabei mit einem 1: 1 den VfB Oberndorf auf Abstand. Torlos trennten sich Ebermergen und Ehingen/Ortlfingen. Schlusslicht SV Genderkingen kassierte eine 0: 7-Packung bei der SSV Höchstädt, die sich damit wieder auf Platz zwei schob. Der SV Eggelstetten verlor unglücklich, die Partie des TSV Harburg fiel aus.

TSV Unterthürheim – SV Eggelstetten 2:1 (1:0)

In einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte der TSV Unterthürheim in der 25. Minute die erste Torchance durch Gabriel Baur, er scheiterte jedoch am Pfosten. Besser machte er es zehn Minuten später, als er Matthias Müller mustergültig am Fünfmeterraum freispielte und dieser nur noch zum 1:0 einschieben musste. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie immer intensiver mit vielen Fouls auf beiden Seiten. Zunächst scheiterte Arthur Schirner mit einem Alleingang an TSV-Schlussmann Andreas Eisenkolb. Dann flog Matthias Schäffler in der 68. Minute mit Gelb/Rot nach einem Foul im Strafraum vom Platz. Den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Schneider für den SVE sicher zum 1:1. Doch der TSV steckte nicht auf und kam mit großer Moral noch zum viel umjubelten Siegtreffer. Nach einem langen Ball war es wieder Müller, der in der 79. Minute seinen Gegenspieler aussteigen ließ und überlegt zum 2:1 ins lange Eck einnetzte.

SVE holt Auswärtsdreier

TSV Wertingen II – SV Eggelstetten 0:2 (0:0)

Die zweite Mannschaft des TSV Wertingen verliert gegen den SV Eggelstetten und schlägt sich dabei durch ausgelassene Torchancen und einem Platzverweis selbst. Nach einer sehr ereignisarmen ersten Halbzeit wurde es zu Beginn des zweiten Durchgangs farbig. Dennis Brückner erhielt durch einen Zupfer an seinem Gegenspieler die glatt rote Karte, da er der letzte Mann war und Eggelstettens Angreifer wohl durch gewesen wäre. Kurz darauf hatte Eggelstetten die erste Großchance der Partie, Benedikt Steinle wäre per Kopf fast erfolgreich gewesen, doch Müller konnte auf der Linie klären. Im weiteren Spielverlauf hatte Wertingen zwei gute Gelegenheit in Unterzahl in Führung zu gehen. Erst verpasste Bastian Völk eine Hereingabe um Haaresbreite und zehn Minuten später konnte Eggelstettens Keeper Tobias Gerner eine schön aufs Tor gezogene Freistoßflanke von Stefan Fackler abwehren. Kurz vor Schluss kippte die Partie in die Richtung der Gäste. In der 89. Minute verwandelte Daniel Schneider einen Freistoß aus ca. 23 Metern in den linken Knick. In der Nachspielzeit erzielte Arthur Schirner gegen die weit aufgerückte TSV-Abwehr den 0:2 Endstand.

Chancenlos gegen Ehingen

Kreisklasse Nord II Die SpVgg Riedlingen hat nach ihrer Heimpleite vergangene Woche die richtige Antwort gegeben und das Spitzenspiel bei Kreisliga-Mitabsteiger SSV Höchstädt 3:2 gewonnen. Nächste Woche steht die nächste Aufgabe an, dann geht es zum neuen Zweiten Ehingen-Ortlfingen. Der VfB Oberndorf musste diese Position nach einem 1:1 beim sieglosen Tabellenletzten SV Wortelstetten abgeben. Weiter gut in Form und in der Erfolgsspur sind Harburg und Ebermergen. Klare Auswärtsniederlagen setzte es dagegen für Eggelstetten und Genderkingen.

SV Ehingen-Ortlfingen – SV Eggelstetten 4:0 (1:0)

Einen verdienten Heimsieg feierte der SVEO gegen keineswegs enttäuschende Gäste. Zwar hatte die Heimelf durch Chris Birthelmer ein vermeintliches Abseitstor und durch Christoph Besser einen Pfostentreffer zu Buche stehen, aber auch die Eggelstetter tauchten immer wieder gefährlich vor SVEO-Goalie Karl Kukula auf. Ehingen benötigte einen Elfmeter, den Max Ostermeier sicher verwandelte, für die Pausenführung (35.). Nach der Halbzeit dann der Traumstart für Ehingen. Michael Kottmair schob nach guter Vorarbeit ein (48.). Danach lief es wie am Schnürchen. Kapitän Besser mit einem Kunstschuss und wiederum Kottmair stellten den Endstand zum 4:0 her.

aus der DZ

Endlich wieder Zählbares!

Kreisklasse Nord II Des einen Leid – des andern’ Freud. Während der SV Genderkingen das Kellerduell gegen Wortelstetten verlor, jubelte Tabellenführer Riedlingen über ein 1:0 bei Verfolger Ehingen-Ortlfingen. Auch Oberndorf bleibt oben dran.

SV Eggelstetten – SSV Steinheim 3:2 (2:2)

Die Heimelf bot eine durchschnittliche Leistung, gewann aber am Ende verdient. Die Gäste gingen bereits nach zwei Minuten nach einem Tiefschlaf in der SVE-Abwehr durch Thomas Husser in Führung. Nur fünf Minuten später glich die Heimelf durch Daniel Schneider, welcher aus kurzer Distanz einschob, aus. Wenige Sekunden nach dem Anstoß brachte Spielertrainer Leonhard Neumann die Heimelf mit einem Kopfball sogar in Führung. Nachdem die Gäste zweimal knapp am Ausgleich schnupperten, gelang dieser Stefan Eggenmüller in der 42. Minute nach einer schönen Einzelleistung. Nachdem die zweite Hälfte zunächst lange dahin plätscherte gelang Arthur Schirner in der 72. Minute aus fünf Metern das 3:2-Siegtor.

SVE hadert mit dem Schiri und verliert

TSV Harburg – SV Eggelstetten 2:0 (0:0)

Der TSV gewann letztlich verdient mit 2:0 und feierte den vierten Sieg in Folge. In der ersten Halbzeit hatten die Hausherren durch zwei Standards von Daniel Langer – er vergab frei stehend vor SVE-Keeper Tobias Gerner – und Christoph Kolitsch die Chance, in Führung zu gehen. Nach dem Seitenwechsel kam der TSV stärker aus der Kabine und die Begegnung spielte sich meist in der Gästehälfte ab. Eggelstettens Daniel Schneider sah innerhalb von zwei Minuten Gelb und anschließend für ein Foul im Strafraum Gelb-Rot. Hier gab der Schiedsrichter kein gutes Bild ab. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kolitsch zum 1:0 (60.). Zehn Minuten später sorgte Maximilian Vogt nach Doppelpass mit Kolitsch für die Vorentscheidung der Partie und traf aus 16 Metern zum 2:0. Der SVE steckte zu zehnt nicht auf und versuchte noch mal ran zu kommen, allerdings gelang den Gästen keine gefährliche Toraktion mehr.