Artikel zur Kategorie: Fussball-Bericht 17/18


SVE verliert letztes Heimspiel

Kreisklasse Nord II 4:1-Erfolg beschert der Spielvereinigung den Aufstieg in die Kreisliga. Ebermergen gewinnt in Eggelstetten, muss aber in die Relegation. Bäumenheim enttäuscht. Es ist vollbracht: Nach einer souveränen Saison feierte die SpVgg Riedlingen gestern nach dem 4:1 gegen Genderkingen die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga. Die Truppe von Spielertrainer Michael Jenuwein blieb damit in dieser Saison zu Hause ungeschlagen. Im Abstiegskampf gewann der TSV Ebermergen zwar 1:0 in Eggelstetten. Da die zweite Mannschaft des BC Schretzheim aber in Bäumenheim siegte und bei drei Punkten Vorsprung den besseren direkten Vergleich hat, muss sich der TSV nun auf die Relegation einstellen.

SV Eggelstetten – TSV Ebermergen 0:1 (0:0)

Den Gästen war der Wille klar anzumerken, dass sie die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren wollten. Der TSV war aber meist am Strafraum der Heimelf zu harmlos. So dauerte es bis zur 78. Minute, ehe sich Stefan Falch aus 25 Metern ein Herz fasste und unhaltbar zum 0:1 einschoss. Die stark ersatzgeschwächte Heimelf hatte bis zur Schlussminute keine nennenswerte Tormöglichkeit, bis plötzlich Felix Dir alleine vor dem Gästetorhüter auftauchte, den Ball aber knapp übers Tor lupfte. Somit blieb es beim verdienten Sieg der Gäste.

SVE gewinnt gegen Schlusslicht

Kreisklasse Nord II TSV steht nach dem Sechs-Punkte-Wochenende kurz vor dem Klassenerhalt. Auch Ebermergen gewinnt. Riedlingen verliert erstmals in 2018 und kann noch nicht feiern. Zwei Siege binnen 45 Stunden, und schon sieht die Welt beim TSV Bäumenheim wieder anders aus. Nach dem Erfolg am Freitagabend in Tapfheim legte die Bumberger-Truppe gestern mit einem 2:1 beim VfB Oberndorf nach und steht nun kurz vorm Klassenerhalt in der Kreisklasse Nord II. Wenn der TSV Ebermergen unter der Woche sein Nachholspiel gegen Binswangen nicht gewinnt, sind die Schmuttertaler praktisch „auf der Couch“ gerettet. Ansonsten können sie den Sack nächsten Sonntag zu Hause gegen Schretzheim 2 zumachen. Ebermergen selbst kann nach dem 2:1-Sieg in Schretzheim weiter vom Klassenerhalt träumen. In Riedlingen bleibt der Meistersekt vorerst kalt gestellt: Nach dem 1:2 beim FC PUZ kann die SpVgg aber nun am Sonntag auf eigener Anlage gegen Genderkingen den Aufstieg klarmachen. Dazu genügt dann bereits ein Zähler.

SV Eggelstetten – SC Tapfheim 3:2 (1:1)

Der Gast aus Tapfheim erwies sich als ebenbürtiger Gegner und verlor nur durch ein Tor kurz vor Ende der Partie unglücklich mit 3:2. Die Heimelf ging in der 25. Minuten nach einem Eckball durch Maximilian Dallmaier in Führung. Doch noch vor der Pause glich der stets gefährliche Jürgen Ostermair aus zehn Metern zum 1:1 aus. Nachdem der SVE in der 50. Minute durch Daniel Hurle nur den Pfosten getroffen hatte, ging der SCT wiederum durch Ostermair sogar in Führung. Nur wenige Minuten später aber der Ausgleich durch Hurle, welcher nach schöner Vorarbeit aus kurzer Distanz einschob. Als beide Mannschaften das Spiel für sich entscheiden wollten, glückte Tobias Gutteck in der 85. Minute aus spitzem Winkel der umjubelte Siegtreffer für die Hausherren.

Spitzenreiter entführt die Punkte

Kreisklasse Nord II 2:0-Erfolg der SpVgg Riedlingen in Eggelstetten. Verfolger Kicklingen verliert. Im Keller-Duell landet Ebermergen klaren Sieg gegen Tapfheim. VfB verspielt 3:0-Führung. Vor dem direkten Duell am kommenden Freitag auf heimischer Anlage hat die SpVgg Riedlingen als Spitzenreiter der Kreisklasse Nord II den Vorsprung auf Verfolger Kicklingen-Fristingen auf vier Zähler ausgebaut. Die Dillinger Stadtteilelf unterlag im Ortsderby dem SSV mit 2:3. Mit einem Heimsieg könnte die SpVgg die Meisterschaft und den Aufstieg schon fast klar machen. Nach dem 4:0 im Keller-Krimi gegen den SC Tapfheim schöpft der TSV Ebermergen neue Hoffnung, auch Bäumenheim bleibt nach der 0:3-Heimpleite gegen Wortelstetten in Gefahr. Genderkingen und Oberndorf punkteten auswärts, wobei der VfB einen 3:0-Vorsprung verspielte.

SV Eggelstetten – SpVgg Riedlingen 0:2 (0:1)

Bei hochsommerlichen Temperaturen gewann der Spitzenreiter gegen eine keineswegs enttäuschende Heimmannschaft aufgrund der größeren Zahl an Torchancen im ersten Durchgang verdient. Nachdem Michael Jenuwein in der 18. Minute mit einem Freistoß nur den Pfosten traf, verwandelte in der 20. Minute Erik Laznik nach einem krassen Abwehrfehler aus fünf Metern eiskalt zum 0:1. Zwischen der 30. und 35. Minute scheiterte Fabian Anzenhofer dreimal am glänzend reagierenden SVETorhüter Markus Becht. Die zweite Halbzeit gestaltete die Heimelf offen, ohne zu einer zwingenden Torchance zu kommen. In der 83. Minute dann die größte Chance zum Ausgleich, als ein Gästespieler für seinen bereits geschlagenen Torhü- ter auf der Linie klärte. Als die Heimelf alles auf eine Karte setzte, erhöhte Jenuwein in der Schlussminute nach einem langen Ball zum Endstand.

Heimsieg für SV Eggelstetten

Kreisklasse Nord 2 Ungefährdetes 5:0 bei Schlusslicht Tapfheim. Siege für VfB und Eggelstetten. Die SpVgg Riedlingen strebt weiterhin der Meisterschaft in der Kreisklasse Nord 2 entgegen. Schlusslicht SC Tapfheim war beim 5:0-Erfolg gestern kein großer Herausforderer. Doch der SV Kicklingen-Fristingen bleibt der Elf vom Bahnweg nach dem 4:0 in Genderkingen auf den Fersen. Am Freitag, 4. Mai, treffen sich beide Teams zum wohl entscheidenden Schlagabtausch in Riedlingen. Der VfB Oberndorf landete gegen Ebermergen den dritten Heimsieg in einer Woche und schickte den TSV ein Stück weiter Richtung A-Klasse.

SV Eggelstetten – TSV Wertingen II 1:0 (1:0)

Bei hochsommerlichen Temperaturen gewann die Heimelf anhand der zahlreichen Torchancen verdient. In der ersten Halbzeit, welche sich vorwiegend im Mittelfeld abspielte, ging der SVE nach schöner Vorarbeit von Patrick Kühling durch Felix Dirs Sieben-MeterSchuss in Führung. Die zweite Hälfte verlief bis zur 80. Minute wie der erste Durchgang und war geprägt durch Abspielfehlern. Erst kurz vor Schluss erhöhte der SVE noch einmal die Schlagzahl und scheiterte innerhalb weniger Minuten zweimal am Aluminium. Da die Gäste nach vorne zu harmlos agierten, blieb es beim verdienten Heimsieg.

Endlich wieder ein Erfolg!

Kreisklasse Nord II VfB landet den ersten Sieg im Jahr 2018. Riedlingen bleibt nach 3:0 in Ebermergen Tabellenführer. Befreiungsschlag für Bäumenheim. Tapfheim holt Auswärtspunkt. Spitzenreiter SpVgg Riedlingen und Verfolger Kicklingen-Fristingen haben mit deutlichen Auswärtssiegen gestern ihren Anspruch in Richtung Meisterschaft untermauert. Der SV Eggelstetten nahm mit einem 2:0-Erfolg den TSV Binswangen wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen. Nach dem Sieg im Nachholspiel am Freitag musste sich Genderkingen gestern dem TSV Bäumenheim geschlagen geben. Für die Schmuttertaler nach der Heimpleite zwei Tage zuvor der erste Sieg seit Oktober. Erstmals in 2018 war auch der VfB Oberndorf erfolgreich.

TSV Binswangen – SV Eggelstetten 0:2 (0:1)

Die Heimelf scheiterte letztendlich an ihrer schwachen Chancenverwertung und dem starken SVE-Torhüter Markus Becht. In einer ordentlichen Partie gingen die Gäste nach einem Eckball mit der ersten Chance durch Maximilian Reiner in Führung. In der Folge war die Partie ausgeglichen und Binswangen hatte die besseren Chancen. Nach der Halbzeit machte der TSV weiter Druck. In diese Phase hinein hebelte Eggelstetten mit einem Pass die komplette Abwehr aus und Patrick Kühling lupfte geschickt zum 0:2 ein. Tiefpunkte der Partie waren in der Schlussphase die Rote Karte gegen Eggelstettens Bernhard Gebhart nach einer Tätlichkeit und die Ampelkarte für Marco Besel (TSV) nach einem Disput mit den Zuschauern.

 

Heimdebakel für Eggelstetten

Kreisklasse Nord II SpVgg übernimmt nach zwei Siegen am Wochenende die Tabellenführung. Bäumenheim unterliegt dagegen zweimal auf eigenem Platz. Heimdebakel für Eggelstetten. Am Freitagabend ein Sieg im Nachholspiel beim TSV Bäumenheim, gestern ein Arbeitssieg zu Hause – nach diesem Doppelschlag hat die SpVgg Riedlingen die Tabellenführung übernommen. Verfolger Kicklingen-Fristingen bleibt nach dem 5:1 in Eggelstetten dran. Bäumenheim ist nach zwei Heimniederlagen am Stück weiter abstiegsgefährdet, wie auch Ebermergen und Tapfheim, die ebenfalls Niederlagen kassierten.

SV Eggelstetten – SV Kicklingen 1:5 (1:3)

Den Kicklingern reichte eine durchschnittliche Leistung, um gegen eine überforderte Defensive der Heimelf zu einem nie gefährdeten Sieg zu kommen. Die erste Halbzeit konnte der SVE noch ausgeglichen gestalten, doch der Tabellenführer nutzte seine sich bietenden Torchancen durch Markus Hitzler (14. und 36.) sowie Martin Miller (16.) eiskalt aus. Zwischenzeitlich verkürzte Maximilian Dallmaier durch ein Traumtor aus 30 Metern. Während der zweiten Halbzeit versäumte es Kicklingen, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Dennoch gelangen dem Favoriten aus einer Vielzahl an Chancen noch zwei Tore durch Michael Bihler und Tobias Hitzler, zum auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg.

Zum Auftakt ein Remis

Kreisklasse Nord 2 Eggelstetten gelingt gegen Bäumenheim noch das 3:3. Ebermergen verspielt einen scheinbar sicheren Sieg. SVG gewinnt in Oberndorf. Klatsche für SC Tapfheim. Durch ein 2:0 im Spitzenspiel beim TSV Binswangen bleibt die SpVgg Riedlingen im Aufstiegsrennen der Kreisklasse Nord 2 und Spitzenreiter Kicklingen-Fristingen auf den Fersen. Der Tabellenführer fertigte am ersten kompletten Spieltag des Jahres 2018 gestern das bedauernswerte Schlusslicht SC Tapfheim mit 9:2 ab. Wichtige Heimsiege haben in den Schlussminuten noch der TSV Bäumenheim und der TSV Ebermergen verspielt. Beim Lech-Derby in Oberndorf behielt der SV Genderkingen die Oberhand.

TSV Bäumenheim – SV Eggelstetten 3:3 (0:1)

Trotz der aktuellen Querelen in der Sparte Fußball prä- sentierte sich die Bumberger-Truppe in kämpferischer Hinsicht wie eine Einheit – genauer gesagt als ein Team. Vor allem hatten die Schmuttertaler in Halbzeit eins durch Wirbelwind Christian Langhammer mehrmals den Ausgleich auf dem Fuß, doch es sollte nicht sein. Dagegen hatte Eggelstettens Goalgetter Bernhard Gebhart nach einem Lattentreffer per Abstauber mit seinem Treffer mehr Glück (18.). Nach der Pause zeigten dann die Platzherren, dass sie auch in spielerischer Hinsicht etwas draufhaben, und erzielten in der 55. Minute mit einem Traumtor von Neuzugang Siegfried Mathie den mehr als verdienten Ausgleich. Dieser Treffer gab einen gewissen Auftrieb, was mit den beiden Treffern von Johannes Schmidt belohnt wurde (69./76.). Plötzlich führte Bäumenheim mit 3:1! Als sich nun alle schon auf einen Sieg für die Heimelf freuten, schlugen die Gäste in den letzten Minuten noch brutal zurück: Zunächst gelang Benedikt Steinle nach einem kapitalen Abwehrfehler der 3:2-Anschlusstreffer (89.). Doch es sollte für die Schmuttertaler noch schlimmer kommen: Einen schönen Angriff über die rechte Seite verwandelte Hubert Buchart noch zum 3:3-Ausgleich. Am Ende sollten sich, auch wenn es für den TSV bitter klingen mag, beide Teams mit dem Unentschieden zufriedengeben.

Derbysieg in Oberndorf

Kreisklasse Nord II Nur noch wenige Partien konnten am letzten LokalfußballWochenende des Jahres durchgeführt werden. Ein unschönes Ende nahm das eigentlich erfolgreiche 2017 für den VfB Oberndorf. In der Kreisklasse Nord II verlor die Truppe von Stefan Fischer erstmals seit 13 Monaten wieder auf eigener Anlage – und das ausgerechnet mit 1:3 im Lokalderby gegen Eggelstetten. Keine Chance hatte Schlusslicht Tapfheim gegen die Zweite Mannschaft des BC Schretzheim, obwohl der Gastgeber mehr als eine halbe Stunde in Unterzahl agieren musste.

VFB Oberndorf - SV Eggelstetten 1:3 (1:1)

Der engagiert auftretende SVE dominierte das Derby und siegte verdient. Nachdem ein Kopfball von VfB-Spielertrainer Stefan Fischer auf der Linie geklärt wurde, brachte auf der Gegenseite der spielstarke Hubert Buchart die Gäste in Führung (14.) Für den Ausgleich sorgte Philipp Rippl nach einer halben Stunde. Weitere VfB-Chancen ließen Fischer und Christian Rettinger ungenutzt. Nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel schloss Maximilian Dallmaier einen schnellen Angriff zum 1:2 ab. Kurz darauf erhielt Fischer nach einer harten Attacke die Rote Karte (51.) In der Folgezeit enttäuschten die Hausherren ihre Fans. Bezeichnend war, dass man sich im zweiten Durchgang keine nennenswerte Möglichkeit herausspielen konnte. Die zweikampfstarke Gäste-Elf kontrollierte die Partie, der torgefährliche Felix Dir stellte in der Schlussminute den Endstand her. 

Schwacher Auftritt im letzten Heimspiel

Kreisklasse Nord II Wie in der Vorwoche machten die schlechten Platzverhältnisse in der Region nur ein schmales Programm in den beiden Kreisklassen möglich. Während der TSV Bäumenheim die siebte Niederlage in Folge einstecken musste, schaffte es auch der SV Eggelstetten nicht im letzten Heimspiel vor der Winterpause gegen Wortelstetten zu punkten. Für den SV Genderkingen hat die Winterpause bereits begonnen, denn das Gastspiel nächste Woche in Dillingen wurde schon abgesagt.

SV Eggelstetten – SV Wortelstetten 0:2 (0:0)

Die zunächst ausgeglichene Partie zwischen dem SV Eggelstetten und dem SV Wortelstetten konnten die kämpferisch stärkeren Gäste verdient mit 0:2 für sich entscheiden. In der ersten Halbzeit kam es kaum zu sehenwerten Aktionen. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt, auf beiden Seiten konnten keine zwingenden Chancen herausgespielt werden, sodass der Stand von 0:0 zur Pause dem Spielverlauf gerecht wurde. Nach dem Seitenwechsel hatte der SV Wortelstetten mehr Spielanteile, was sich in einem Lattentreffer in der 58. Minute abzeichnete. Kurz darauf hielt der SVE Keeper Markus Becht den SVE im Spiel, indem er das 0:1 mit einer Glanzparade auf der Linie verhinderte. 5 Minuten später gingen die Gäste dennoch durch Timo Schimmer mit 0:1 in Führung. Nur 10 Minuten später in der 75. Spielminute erhöhte Wortelstettens Werner Schmid auf den Endstand 0:2.

Viel Wind und Kampf

Kreisklasse Nord II Lediglich drei Begegnungen wurden gestern in den beiden Kreisklassen ausgetragen – ansonsten verhinderte der Dauerregen einen geregelten Spielbetrieb. Das Top-Duell zwischen Oberndorf und Riedlingen endete bereits am Samstag mit einem gerechten 2:2.

SSV Dillingen – SV Eggelstetten 2:2 (1:0)

Mit Wind im Rücken hatte die SSV deutlich mehr von der ersten Spielhälfte, versäumte es aber aufgrund der Schludrigkeit vor dem Tor, bereits frühzeitig für klare Verhältnisse auf dem gut bespielbaren Grün zu sorgen. Die 1:0-Führung nach einem Patzer des Gästekeepers Markus Becht durch Anton Neustätter, der nach neun Spielminuten getroffen hatte, war aber dennoch hochverdient. Bechts Gegen- über Felix-Adrian Körber verhinderte nach einer knappen halben Stunde gleich zweimal in überragender Manier einen möglichen Ausgleich durch Eggelstettens Torjäger Benjamin Mang. Nach Seitenwechsel nutzte der SVE die Windverhältnisse clever und ging durch Felix Dirr (51.) und Maximilian Dallmaier (68.) in Führung. Danach war Dillingen wieder am Drücker, ließ aber in Person von Alexander Imgrunt, der einen Foulelfmeter über das Tor jagte (86.), und Lars Jaud reihenweise beste Chancen liegen. Dominik Riedingers Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit sicherte der Heimelf noch einen Punkt.


23 Artikel (3 Seiten, 10 Artikel pro Seite)